Wien verkosten

Gusto GuerillaRobert Six

Radfahren, nachhaltig genießen und dabei die heimische Gastronomie unterstützen ist das Ziel von Gusto Guerilla. Das Start Up bietet seit Mitte Mai allen Wiener*innen eine neue Kombination aus Kulinarik und Bewegung an. Das Konzept basiert auf der in Deutschland bereits sehr erfolgreichen Idee der kulinarischen Schnitzeljagd und möchte die enorme Vielfalt der in Wien angebotenen nachhaltigen Küche und Produkte zeigen. Das Angebot wurde gleich vom Start weg gut angenommen: „Im Mai haben sich bereits rund 550 Teilnehmer*innen durch den kulinarischen Gemüsegarten der Wiener Wirt*innen gekostet – und das bei bislang nur zwei Terminen“, sagt Gusto Guerilla-Gründer Stefan Knoll. Das Angebot wird nun kontinuierlich erweitert. Für den Herbst ist sogar eine vegane Tour geplant.

Nachhaltige Kostproben © robertsix.com

Nachhaltige Kostproben © robertsix.com

Das Konzept der kulinarischen Radwandertage ist einfach: Bis zu 300 Teilnehmer*innen entdecken innerhalb von 7 Stunden auf eigene Faust 12 Lokale und Geschäfte mit nachhaltigem Angebot. Sie tragen ein Festivalband, erhalten jeweils kleine Kostproben und lernen die Inhaber*innen kennen. Sie orientieren sich mit einer radoptimierten Google-Maps-Route, die keinen Start-, Ziel- oder Sammelpunkt hat. Gusto Guerilla bietet nach der im vergangenen Mai lancierten „Endlich raus“-Tour von der Landstraße bis Favoriten jetzt auch die Entdeckung feiner, kleiner Lokale in der Brigittenau, der Leopoldstadt und im Alsergrund an. „Die ‚Milder Nordosten‘-Tour ist eine spritzige Sommertour, bei der von italienischer über traditionelle Küche ,mit Twist’ bis hin zu Süßem aus Omas veganer Backstube für jeden Gaumen etwas dabei ist“, erklärt Knoll. Die „Milder Nordosten“-Tour findet am 31. Juli und am 28. August statt. „Unsere Touren verbinden Bewegung im Freien, gutes Essen und die Entdeckung neuer Lokale, deshalb kommen sie auch so gut an“, sagt Knoll. „Die meisten Teilnehmer*innen kommen mit dem Rad, viele sind aber auch mit den Öffis oder sogar nur zu Fuß unterwegs.“ Das Konzept macht nicht nur Lust auf neue Lokale, es unterstützt auch die Corona-bedingten Sicherheitsmaßnahmen.

Der große Erfolg hat die Weiterentwicklung des Wiener Startups Gusto Guerilla beschleunigt: „Unsere Scouts sind mit großem Engagement unterwegs, um neue Touren zusammenzustellen. Fix geplant ist bereits eine rein vegane Tour im Herbst. Das entspricht auch unserem Rollenverständnis als kulinarische Botschafterin für nachhaltigen Genuss. Und nachdem es uns ein Herzensanliegen ist, engagierte Wiener Wirt*innen vor den Vorhang zu holen, freut uns der bisherige Erfolg noch viel mehr.“ Mehr Infos zu den kulinarischen Routen gibt es hier.